Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stefanis Marketing Consulting GmbH (im Folgenden SMC)

  1. Geltungsbereich
    • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge die SMC mit seinen Vertragspartnern schließt. Dies umfasst insbesondere Verträge über
      • Strategische Marketing- und Vertriebskonzepte
      • Tourismus-Marketingberatung für Orte, Regionen und touristische Organisationen
      • Vernetzung touristischer Leistungsträger auf dem griechischen und deutschen Tourismusmarkt
      • Betriebsberatung inkl. Rentabilitätsberechnungen von Hotels
      • Channel-Marketing & Management (Online-Registrierung in GDS / IDS /eBay /Online Travel Agents, Online Hotel Consolidators, Online Travel Search Engine/Directories, Online Travel Portals, Airlines, Online Hotel Booking Providers)
      • Konzeption, Design, Erstellung von Webseiten inkl. Contentmanagement
      • Umsetzung von Marketing-Maßnahmen
      • Corporate Design (Text & Layout), Logo-Entwicklung, Entwicklung Geschäftsausstattung, Web-Design, Broschüren, Kataloge, Anzeigen, Plakate, Banner etc.
      • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / PR & Kommunikation
      • Marketing-, Werbekampagnen inkl. Mediaplanung, Anzeigenplanung
      • Web-Marketing, Suchmaschinenoptimierung
      • Konzeption, Design und Programmierung von dynamischen Websites inkl. SEO
      • Verkaufsförderung, Promotion, Kundenbindungssysteme
      • Messeplanung, Events
      • Durchführung von Seminaren, Workshops, Fachschulungen
      • Anzeigen-Marketing
    • Ausschließliche Geltung dieser Geschäftsbedingungen. Für die genannten Verträge gelten nur diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
      • Der Geltung von allgemeinen Geschäfts-, Zahlungs- oder sonstigen Bedingungen des Vertragspartners wird hiermit widersprochen.
      • Enthalten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vertragspartners eine korrespondierende Klausel, so wird insbesondere dieser Klausel widersprochen. SMC ist zur Leistungserbringung nur im Geltungsbereich seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereit.
      • Sollte die Geltung dieser Geschäftsbedingungen dennoch abbedungen werden oder zwischen den Parteien in Streit sein, kann SMC den Vertrag jederzeit widerrufen oder von ihm zurücktreten. Ein Schadensersatzanspruch hieraus ist ausgeschlossen, wenn der Vertragspartner auf diese Folge hingewiesen wurde und eine angemessene Frist zur Reaktion gesetzt wurde. Eine Haftung nach § 5 bleibt unberührt.
  2. Fälligkeit
    • Beträge aus gestellten Rechnungen sind sofort und ohne Abzug fällig. Der Auftraggeber gerät zwei Wochen nach Zugang der Rechnung in Verzug. Insbesondere im Rahmen der Beauftragung des "All-in-One Channel Manager"-Technologie, sind die vereinbarten Beträge für die erste Basiseinrichtung / Parametrisierung der Hoteldaten in die Software des "All-in-One Channel Manager" und der Internetportalen / Hotelportalen / Vertriebskanäle sofort fällig d.h. am Tag der schriftlichen Beauftragung und müssen spätestens innerhalb von 7 Arbeitstagen vom Auftraggeber ausgeglichen werden. Im Falle eines komplettes Zahlungsausfalles SMC behält sich vor die entsprechenden Portale über die Zahlungsunfähigkeit des Auftraggebers zu informieren und diesen in die "schwarze Liste" zu setzen.
    • SMC ist berechtigt, eine Vorauszahlung auf eigene Leistung in Höhe von mindestens 50 Prozent (in Worten: fünfzig Prozent) der vereinbarten Vertragssumme zu verlangen. Bei Verträgen, deren Leistungszeitraum sich über mehr als drei Monate erstreckt, ist SMC berechtigt Zwischenrechnungen zu stellen. SMC ist jederzeit berechtigt über Auslagen abzurechnen oder für diese Auslagen einen angemessenen Vorschuss zu fordern. SMC ist berechtigt, eine Vorauszahlung auf die Gebühren und Entgelte Dritter, die SMC bei der Erfüllung der vereinbarten Leistung in Rechnung gestellt werden, in voller Höhe zu verlangen.
    • Nach erfolgter schriftlicher Beauftragung und erst nach Erhalt der dazugehörigen Auftragsbestätigung bzw. Rechnung, verpflichtet sich der Auftraggeber den vereinbarten Rechnungsbetrag innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Rechnung (auch in elektronischer Form) an eines unserer Bankkonten zu überweisen. Die vereinbarten Buchungsgebühren werden vom Beauftragten auf Basis der tatsächlich erfolgten Buchungstransaktionen gemäß dem Kaufdatum des Gastes, dem Auftraggeber monatlich in Rechnung gestellt. Die Rechnungsstellung bzw. der Rechnungsversand für wiederkehrende Geschäfte - wie dies im Rahmen einer Beauftragung für die All-in-One Channel Manager Technologie der Fall ist, seitens SMC für die vereinbarten Gebühren erfolgt monatlich elektronisch und postalisch i.d.R. bis zum 3. Tag des Monats. Die Rechnungsbeträge werden NUR über die SEPA-B2B Firmenlastschrift spätestens bis zum 7. Tag des Folgemonats abgebucht. Falls ein Bankeinzug mangels Kontodeckung oder einem anderen vom Auftraggeber zu vertretendem Grund nicht durchgeführt werden kann, ist der Auftraggeber verpflichtet, die anfallenden Bankgebühren zu ersetzen. Für den Fall einer Rücklastschrift (Lastschriftrückgabe) berechnet der Auftragnehmer dem Auftraggeber die von seiner Bank entrichteten Rücklastschriftgebühren zzgl. einer Servicegebühr i. H. v. € 15,00 für den verursachten Verwaltungsmehraufwand.
    • Der Auftragnehmer ist im Falle eines Zahlungsverzugs des Auftraggebers (Vertragspartners) berechtigt, eine Nachfrist von einer Woche zu setzen und nach deren fruchtlosem Ablauf entweder vom Vertrag aus wichtigem Grunde zurückzutreten und alle Konnektivitäten zu den Portalen / Distributionskanälen zu unterbrechen bzw. zu kündigen. In Ausnahmefällen ist der Auftragnehmer auch berechtigt, die offenen Rechnungsbeträge über die Kreditkarten der buchenden Kunden direkt einzuziehen oder mit Buchungsbeträgen über die Online Buchungsmaschine zu verrechnen. In einem solchen Fall gelten die Zusatzgebühren für Kreditkartentransaktionen.

      SMC behält sich vor, die kundenspezifischen Inhalte / Websites / Portale / Distributionskanäle vom Netz zu nehmen, oder zu deaktivieren sowie die vom Auftraggeber geschuldeten Rechnungesbeträgen von generierten Buchungen entweder über die Online Buchungsmaschine der Website des Auftraggebers oder über die Buchungen, welche über die Hotelportale/Channels auf "nicht erstattbarer Basis" von Kunden des Auftraggebers beauftragt wurden, und zwar bis zum Ausgleich der offenen Rechnungsbeträge zzgl. Zinsen und etwaige Gebühren. Insbesondere:

      • Im Falle einer Deaktivierung / Sperrung der Website entstehen für die Reaktivierung der Website Kosten pro Sprache i. H. v. 300,- €.
      • Die Deaktivierung der Website erfolgt erst nach Zahlungseingang der vereinbarten Vertragssumme.
      • Die Website verbleibt im geistigen Eigentum der Stefanis Marketing Consulting GmbH bis zur vollständigen Zahlung der Vertragssumme.
      • Der Anbieter ist berechtigt Sperrung der Seite vorzunehmen, wenn die Vertragssumme nicht fristgerecht spätestens jedoch 5 Arbeitstage nach der letzten Mahnung eingeht.
    • Der Vertragspartner ist auf Anweisung von SMC verpflichtet Gebühren, Entgelte oder sonstige Anforderungen von Geld durch Dritte zu begleichen, wenn dies zur Erfüllung der vertragsgemäßen Leistung notwendig und vereinbart ist.
    • SMC haftet nicht für Schäden, die aus der Nichterfüllung oder dem Verzug des Vertragspartners hinsichtlich der Zahlung an Dritte entstehen. Der Vertragspartner stellt SMC von Ansprüchen Dritter insofern frei.
  3. Verzug
    • Gerät SMC in Verzug und wird auch eine vom Auftraggeber bestimmte angemessene Frist zur Leistung oder Nacherfüllung nicht eingehalten, ist der Auftraggeber nur berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn er an einer etwaigen Teilleistung kein Interesse hat. Weitergehende Rechte und Ansprüche, insbesondere solche auf Schadensersatz stehen ihm nur für typischerweise bei dem Geschäft der fraglichen Art voraussehbare Schäden zu. SMC haftet jedenfalls nur bis zur Höhe der Auftragssumme.
    • SMC ist im Falle des Zahlungsverzuges des Vertragspartners berechtigt eine Nachfrist von einer Woche zu setzen und nach deren fruchtlosem Ablauf vom Vertrag zurückzutreten bzw. Schadenersatzansprüche gegen den Vertragspartner mittels Inkassounternehmen sowie gerichtlichen Instanzen in Deutschland zu stellen.
  4. Verjährung
    • Die regelmäßige Verjährungsfrist für Ansprüche aus Verträgen, die diesen Bedingungen unterliegen, beträgt abweichend von § 195 BGB zwei Jahre. Solche Ansprüche verjähren spätestens ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in vier Jahren von ihrer Entstehung an.
  5. Haftung
    • SMC haftet bei einer leicht fahrlässigen Pflichtverletzung nur, soweit eine vertragswesentliche Pflicht (Kardinalpflicht) betroffen ist und nur in Höhe der vertragstypischen Schäden.

      Ist der Vertragspartner eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt, so haftet SMC nicht für leicht fahrlässige Pflichtverletzung. Für grob fahrlässigen Pflichtverletzungen haftet sie nur, soweit eine vertragswesentliche Pflicht (Kardinalpflicht) betroffen ist und nur in Höhe der vertragstypischen Schäden.

      Ist der Schaden des Vertragspartners wenigstens teilweise durch eine Versicherung gedeckt, haftet SMC nur in Höhe des verbleibenden Nachteils, wie erhöhter Prämien, Zinsschäden und ähnliches.

      • SMC haftet in jedem Fall bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie vorsätzliche Pflichtverletzung. Eine Haftung aus einer Garantie, eines Beschaffungsrisikos und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen von SMC für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden.
    • Websites: Wenn gewünscht, stellt die SMC dem Kunden einen Zugang zur Verfügung, mit dem dieser sein Angebot selbst speichern, ändern, ergänzen oder löschen kann (File Transfer Protocol - FTP oder Microsoft Frontpage). Hierzu erhält der Kunde einen passwortgeschützten Account. Der Kunde verpflichtet sich, das Passwort streng geheim zu halten und die SMC bzw. HELLMEDIA GmbH unverzüglich zu informieren, sobald er davon Kenntnis erlangt, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Für den Inhalt seiner Seiten ist allein der Kunde verantwortlich. Er stellt die SMC bzw. HELLMEDIA GmbH im Innenverhältnis von etwaigen Ansprüchen Dritter, die auf inhaltlichen Mängeln des Angebots beruhen, frei.
    • All-in-One Channel Manager: Die Weitergabe von Zugangsdaten zum Backoffice des All-in-OneC hannel Manager durch All-in-One Channel Manager - Anwender bzw. - Kunden gegenüber bzw. an Dritte(n) ist erst nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch die Stefanis Marketing Consulting GmbH zulässig. Die Stefanis Marketing Consulting GmbH sowie sämtliche durch sie autorisierte Vertragspartner sind von sämtlichen Schadenersatzansprüchen befreit (siehe auch AGB §5). Der Auftraggeber haftet für verursachte Schäden. Für Pflege und Updates von Tarifen und Verfügbarkeiten im All-in-One Channel Manager sowie für Inhalte und Eintragungen in den angeschlossenen Portalen / Distributionskanälen ist allein der Auftraggeber verantwortlich.
  6. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht
    • Der Vertragspartner ist nicht berechtigt mit Forderungen gegen SMC aufzurechnen, es sei denn, die Forderungen sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen, es sei denn, dies beruht auf dem Vertragsverhältnis in dessen Rahmen es geltend gemacht wird.
  7. Kündigungen
    • Dauerschuldverhältnisse, die auf eine Dauer von mehr als zwei Jahre angelegt sind, verlängern sich automatisch um jeweils ein Jahr, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ende des zweiten Vertragsjahres bzw. drei Monate vor Ende des jeweils folgenden Jahres schriftlich gekündigt wird.
  8. Datenschutz
    • SMC nimmt den Schutz der durch Vertragspartner anvertrauten Daten sehr ernst. SMC verpflichtet sich, die ihm durch den Vertragspartner zur Verfügung gestellten Daten Dritten nur zugänglich zu machen, wenn und soweit dies zur Vertragserfüllung notwendig ist.
  9. Eigentums- und Urheberrechte
    • Die im Rahmen der Auftragsausführung von SMC erstellten Texte, Bilder, Zeichnungen, Modelle, etwaig programmierte Software und Entwürfe für Websites stehen im Alleineigentum von SMC. Ihr stehen auch die Urheberrechte zu.

      Der Vertragspartner verpflichtet sich, die Rechte von SMC zu wahren und die Werke Dritten nur im Rahmen des vertragsgemäßen Gebrauchs zugänglich zu machen.

      Soweit der Vertragspartner SMC zur Vertragsabwicklung urheberrechtlich geschützte Werke zur Verfügung stellt, ist er verpflichtet, die Berechtigung zur vertragsgemäßen Verwendung zu beschaffen. Der Vertragspartner stellt SMC von Einsprüchen Dritter aus Verletzungen des vorangegangenen Satzes frei.

  10. Schlussbestimmungen
    • Gerichtsstand: Ausschließlicher Gerichtsstand, auch für Wechsel- und Scheckprozesse, ist Berlin, wenn der Vertragspartner keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Kaufmann, juristischen Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Berlin ist auch dann Gerichtsstand, wenn der Vertragspartner Beklagter ist und nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der ZPO verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
    • anwendbares Recht: Der Vertrag unterliegt ausschließlich deutschem Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Vorschriften des deutschen Rechts, die auf das Recht eines anderen Staates verweisen, sind nicht anwendbar
    • Schriftformklausel: Alle Vereinbarungen zwischen den Parteien bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch und insbesondere für Vereinbarungen, die das Schriftformerfordernis aufheben sollen.
    • Leistungsort: Der vereinbarte Ort der Leistung ist Berlin.
    • Übersetzungen dieser Geschäftsbedingungen: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen im Original in deutscher Sprache vor. Fassungen in anderen Sprachen sind Übersetzungen des deutschen Originals. Diese wurden nach bestem Wissen erstellt, im Falle dennoch auftretender Abweichung gilt jedoch allein das deutsche Original.
  11. Pflichtinformation nach der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats:
    • Link zur Homepage der Stelle für die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ - weiterführende Informationen stehen Ihnen unter diesem Link zur Verfügung. Für erste Fragen zu einer möglichen Streitschlichtung stehen wir Ihnen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Berlin, den 09.01.2016

Stefanis Marketing Consulting GmbH